12.03.2011 in Umwelt & Verkehr

Umdenken bei der Stromerzeugung! Stop Atom!

 

Als ob die schreckliche Naturkatastrophe in Japan nicht schon genug wäre: nun droht auch noch der atomare Supergau. Wie sinnlos wäre das Sterben vieler Menschen und das Verstrahlen nutzbaren Bodens? Umso tragischer ist das Ganze, wenn man sich bewusst wird, dass es schon seit langem bessere, umweltschonendere Alternativen zur nuklearen Energiegewinnung gibt. Die Nutzung von Atomkraftwerken ist ein veraltetes Konzept zur Stromerzeugung. Die nicht vertretbaren Risiken sind, auch in Deutschland, trotz enorm hoher Sicherheitsstandards immer vorhanden. Bis heute sind sowohl die Politik als auch die Energiekonzerne aller Nationen ratlos wenn es um die Schaffung von Möglichkeiten geht, den atomar-verseuchten Müll dauerhaft zu entsorgen. Trotzdem werden AKWs weiter betrieben, der finanzielle Profit ist einfach zu hoch als dass Energiekonzerne freiwillig die Reaktoren abschalten würden. In Deutschland, so schien es, hätte diese verantwortungslose Art der Energiegewinnung bald ein Ende gefunden. Die frühere Rot-Grüne Regierung hat es in Absprache mit den Energiekonzernen geschafft, den „Atomausstieg“ vorzubereiten. Nach und nach hätten die AKWs vom Netz genommen werden sollen um von erneuerbaren Stromquellen ersetzt zu werden. Der Entschluss der jetzigen, so genannten „bürgerlichen Regierung“, den Ausstieg aus der Atomkraft aufzuschieben ist schlicht irrational und aus unserer Sicht unverständlich! Es wird noch mehr Atommüll produziert ohne zu wissen, wo dieser „endgelagert“ werden soll, der „Risikofaktor Atomkraftwerk“ wird in der BRD länger bestehen bleiben, als den meisten Bürgerinnen und Bürgern lieb sein kann. Sicherlich, zu einem Erdbeben wie in Japan wird es in Deutschland nie kommen. Doch andere Naturgewalten, Terroranschläge und menschliches Versagen sind auch in Zukunft nicht ausgeschlossen! Wer kann seinen Kindern und Kindeskindern gegenüber die Produktion von hochgefährlichem, radioaktivem Müll verantworten? Wer kann die Last, die künftigen Generationen durch die momentane Nutzung von AKWs zugemutet wird, rechtfertigen? Niemand kann das! Nicht zuletzt deswegen ist ein gesellschaftliches Umdenken im Bezug auf das allgemeine Konsumverhalten dringenst erforderlich! Hier ist vor allem auch die Industrie gefragt. Unsere Umwelt ist es Wert geschützt zu werden, das gilt bei der Stromerzegung ebenso wie in anderen Bereichen, beispielsweise in der Textil- oder Elektronikindustrie. Unser aller Lebensraum darf nicht durch Müll, egal welcher Art, zerstört werden. Die Ereignisse in Japan sind schrecklich. Noch ist nicht klar, wie viel Radioaktivität in Fukushima ausgetreten ist und austreten wird. Auch die Folgen der Katastrophe sind zum jetzigen Zeitpunkt nicht einzuschätzen. Für Deutschland besteht nun die Chance, aus den Geschehnissen in Japan Konsequenzen zu ziehen! Das Leben wäre so viel sicherer ohne Atomkraftwerke. Wind-, Wasser-, Sonnen- und Biogasanlagen sind die gesündere, ungefährlichere Alternative zu den nuklearen Zeitbomben! Wir Jusos sagen Nein zur Atomkraft und fordern die baldige Stilllegung aller Atomreaktoren!

Logo Fb Tuesday, March 25, 2014

Unser Unterbezirk Amberg

Unterbezirk Amberg

MdL Reinhold Strobl

Strobl Reinhold Portrait 13x18 200

MdEP Ismail Ertug

MdB Marianne Schieder


 


MdB Uli Grötsch

Uli Grötsch, SPD, MdB. Bundestagsabgeordneter, Abgeordneter

Zufallsfoto

Besucher:56481
Heute:47
Online:1

Endstation Rechts. Bayern - das Informationsportal über Neonazis und Rechtsextremismus in Bayern.

Mitglied werden. Das unterschreib ich!