19.09.2017 in Gleichstellung

Gemeinsam sind wir stark!

 
Julia Birner und Lukas Stollner vor dem Wagen der SPDqueer in Nürnberg.

Am 24. September geht es auch um die Frage in welchem Land und welcher Gesellschaft wir Morgen leben wollen.

Wir als Jusos, wollen in einer Gesellschaft leben, in der ein Jeder, eine Jede, unabhängig ihrer/seiner Herkunft, Elternhauses, Religion, Sexualität oder Hautfarbe die gleiche Chancen und Rechte hat.

Der diesjährige CSD in Nürnberg stand unter dem Motto: „Wir sind queer!-Gemeinsam stark!“

Lasst uns das als Demokratinnen und Demokraten auch am 24. September an der Wahlurne zeigen. Zeigen wir, dass Homophobie und die Neofaschisten in unserer Gesellschaft und in unseren Parlamenten keinen Platz haben. Zeigen wir auf, dass Vielfalt keine Gefahr ist, sondern eine Bereicherung, die unser Land erst so lebenswert und liebenswert macht, wie wir es schätzen.

Deswegen am 24. September Martin Schulz und die SPD wählen.

5 Tage noch bis zur Wahl.
5 Tage noch, bis wir gemeinsam mit Martin Schulz für mehr Gerechtigkeit sorgen können.
5 Tage und dann Martin und Johannes wählen.

#gerechtist #ZeitfürMartin #ZeitfürGerechtigkeit

08.09.2017 in Bundespolitik

Jusos treffen Martin Schulz

 
Jonas Lay, Martin Schulz, Julia Birner und Lukas Stollner im Bermuda2Eck in Bochum.

Die Jusos aus dem Juso-Unterbezirksvorstand Amberg-Sulzbach-Neumarkt um Vorsitzenden Lukas Stollner, Jonas Lay, Fabian Dobmeier und Julia Birner nahmen am Wochenende am Jugend-Campaign-Camp der Jusos in Bochum teil. Dabei hatten sie die Möglichkeit, mit dem SPD Kanzlerkandidaten und Parteivorsitzenden Martin Schulz über die Anliegen der Nachwuchspolitiker zu sprechen und die Interessen der Jugend zu verdeutlichen.

Die Gruppe aus der Oberpfalz sprachen mit Martin Schulz über bezahlbaren Wohnraum, Infrastruktur in der Fläche, kostenfreie Bildung, Kita-Gebühren und darüber, die Fahrkosten in der Oberstufe und zur Uni abzuschaffen. Weitere Themen waren ein Mindestlohn für Azubis, solidarisches Europa und einer Friedenspolitik anstatt Aufrüstung.

Am Freitag, 8. September, ist Martin Schulz in Regensburg. Die Jusos aus dem Unterbezirk Amberg-Sulzbach-Neumarkt laden dorthin ihre Mitglieder und alle Interessierten ein, diese Möglichkeit zu nutzen und sich selbst einen Eindruck von dem SPD-Spitzenpolitiker zu machen. Schließlich, so heißt es in einer Pressemitteilung dazu: "Noch ist alles offen, und die Jusos sind sich sicher, dass ab 25. September, ein Bundeskanzler Martin Schulz für mehr Gerechtigkeit sorgen wird - hoffentlich auch mit vielen Stimmen aus der Oberpfalz".

09.08.2017 in Regionalpolitik

Planungsstillstand beim Freibad?

 
Georg Söldner, Lukas Stollner und Josef Spies.

"Beim leidigen Thema Freibad ist weiterhin keine Lösung in Sicht", betonte SPD-Vorsitzender Georg Söldner bei einer Mitgliederversammlung im Gasthof Zum Ochsenwirt. Bei der Planung sei Stillstand "und bis zur Wahl 2020 wird sich wohl nichts mehr tun". Die von CSU-Seite in den Raum gestellten staatlichen Zuschüsse gebe es nur bei Natur- und Schulbädern.

Vilshofen. Anträge der SPD-Landtagsfraktion auf Zuschüsse zur Sanierung von in die Jahre gekommenen Freibädern habe die CSU-Mehrheit im Landtag stets rigoros abgelehnt.

Söldner ging in seinem Rückblick auf Aktivitäten des Ortsvereins ein. Beim 37. Politischen Aschermittwoch habe man heuer Landtagsvizepräsidentin Inge Aures, Bundestagskandidat Johannes Foitzik und Kreisvorsitzenden Uwe Bergmann als Redner begrüßen können. Er erinnerte an den traditionellen SPD-Preisschafkopf, das Ferienprogramm, im Vorjahr eine Theaterfahrt zur Luisenburg und heuer nach Leuchtenberg, die Teilnahme mit einem Weinstand am Marktsonntag, die Besichtigung der Wieskirche sowie die Teilnahme an der Luftgewehr-Marktmeisterschaft, "bei der wir in der Mannschaftswertung siegten".

Aus dem Marktgemeinderat berichtete Georg Söldner, dass die Vilshofener Straße kurz vor der Fertigstellung stehe, das Baugebiet "In der Breite" erschlossen sei, eine Großteil der Bauplätze verkauft sei und ein Rohbau bereits stehe. Die Planung für den Kindergarten mit Krippe sei abgeschlossen, das neue Feuerwehrhaus im Bau, die Sanierung der Wieskirche und die Verlegung des Bauhofs nach Vilshofen in Arbeit. Mit Sorge sehe er die überalterte Technik im Freibad und: "Allein für die Fliesenreparatur mussten heuer 70 000 Euro ausgegeben werden." "Die Probleme mit Schwimmbädern aus den 70er-Jahren häufen sich bei vielen Gemeinden" pflichtete ihm Juso-Kreisvorsitzender Lukas Stollner bei.

Die Aussagen zu Veränderungen in der Arbeitswelt, aber auch zu den Herausforderungen in der Gesundheitsversorgung durch den SPD-Bundestagskandidaten Johannes Foitzik, so Stollner, könne man als zukunftsweisend bezeichnen, "während sein Gegenkandidat von der CSU noch in den 70er-Jahren steckt".

Zur Extremismus-Debatte sagte er, "dass SPD und Kanzlerkandidat Martin Schulz hier deutliche Grenzen ziehen, während die CSU Ungarns rechtsradikalen Präsidenten Orban als Freund begrüßt". Auch stünde es Seehofer gut an, wenn er AfD-Sympathisanten in der CSU deutlicher ihre Grenzen aufzeigen würde.

Bei der anschließenden Wahl für die Stimmkreiskonferenz zur Landtags- und Bezirkstagswahl wurden Georg Söldner und Josef Spies zu Delegierten bestimmt.

03.07.2017 in Allgemein

Stimme für Fortschritt und Mut zur Veränderung

 

„Im Wettstreit um das Kanzleramt ist noch alles offen“, dieses Fazit zog der Juso Kreisvorstand Amberg-Sulzbach, Stadt und Land, auf seiner letzten Vorstandssitzung in Amberg. Gerade das Abschneiden der Labour-Party mit Jeremy Corbyn mit einen klaren sozialdemokratischen Profil um die 40 Prozent zeige, dass das Thema der sozialen Gerechtigkeit und Ungerechtigkeiten in den europäischen Ländern hoch aktuell und sehr wichtig für die WählerInnen bei der Wahlentscheidung seien. Neben der Wahl in Großbritannien standen noch einige weitere aktuelle Themen auf der Tagesordnung, darunter auch die Vorbereitungen der Bundestagswahl und der aufkommende Bundestagswahlkampf.

Die Wahl im September ist für die Jusos eine Richtungswahl zwischen Fortschritt und Mut zur Veränderung aller Genossinnen und Genossen und der eines längst veralteten Weltbildes der CDU/CSU und der JU. Denn ob in der Frage Ehe für Alle, Gleichberechtigung von Frau und Mann, Anerkennung von LGBTIQ-Menschen, den Wert Europas und der Erkenntnis, dass man dafür auch manchmal etwas geben muss und den Griechen die Grundsicherung nicht von 150 auf 120 Euro kürzen kann, da sonst die Existenz dieses Projekts in Gefahr ist und auch im Punkt des Klimaschutzes und der Nachhaltigkeit, werden die Differenzen deutlich. Wenn die Union meint, sie müsste Donald Trump in der Umweltpolitik nacheifern und bei der Aufrüstungspolitik mitmachen, unterstützen die Jusos die Haltung von Barbara Hendricks am Pariser-Klimaabkommen festzuhalten.

Inhaltlich werden die Jusos im Juli noch ein Positionspapier mit 20 Punkten vorlegen, die sich in dem sozialdemokratischen Regierunsprogramm nach der Bundestagswahl wieder finden sollen.


Eine klare Haltung der SPD unter dem Motto „Staat vor Privat“ und keine Privatisierung der öffentlichen Daseinsvorsorge ist das Ziel.

„Eine Privatisierung der Autobahnen darf und wird es mit der SPD und uns Jusos nicht geben. Das dürfen wir den konservativen und wirtschaftsliberalen von der CDU/CSU nicht durchgehen lassen. Da wird das Tafelsilber unseres Staates zu Lasten der nachwachsenden Generationen verhökert, nur damit der Haushalt etwas geschönt wird und die schwarze null als oberstes Ziel ausgerufen werden kann“,

merkte der Juso Kreisvorsitzende Lukas Stollner in der Diskussion an. Die Jusos fragen sich deswegen, ob die CDU/CSU aus der Privatisierung der Bahn und der Post nichts gelernt hat und diese Fehler nun sehenden Auges wiederholen will.


„Wir stehen im Gegensatz zur Örtlichen-JU außerdem weiterhin für ein Ausländerwahlrecht auf kommunaler Ebene ein. Für die Junge Union sind diese Menschen zum Steuerzahlen gut genug, aber in allen anderen Bereichen sonst nur Bürger zweiter Klasse. Diese Diskrepanz werden wir Jusos in einer kommenden Regierung nicht mittragen, denn für uns gibt es diese Unterscheidung in Bürger erster oder zweiter Klasse nicht. Wir setzten uns dafür ein, dass Bürger egal welcher Herkunft, wenn sie hier vor Ort ihren Beitrag leisten, nach fünf Jahren, auch das kommunale Wahlrecht haben werden.“

erläuterte Vorstandsmitglied Jonas Lay die Position der Jusos.


Abschließend sprach die Stellv. Juso Kreisvorsitzende Lisa Hartinger noch den Koalitionsbruch der CDU/CSU Fraktion mit dem Nein zum Rückkehrrecht von Teil- auf Vollzeit an.

„Denn wenn wir nicht mit Gesetzen wie dem Rückkehrrecht auf Vollzeit dagegen steuern, nehmen die durch Teilzeitfallen begünstigten Ungerechtigkeiten in der Lohnlücke zwischen Männer und Frauen und steigende, durch weitere Faktoren begünstigte Altersarmut von Frauen, weiter ihren Lauf. Diese Blockade ist bezeichnend für den rückwärtsgewandten Kurs der Bundeskanzlerin und der Union, bei dem noch Wahlkampf auf dem Rücken von Frauen betrieben wird, indem sie sich auf die Seite der ArbeitgeberInnen stellen. Nicht zum ersten Mal werden Gesetze, die insbesondere Frauen besser absichern sollen, von Angela Merkel und CDU/CSU verhindert.“

, so Hartinger .


Mit Hinblick auf die Bundestagswahl werden die Jusos Johannes Foitzik kräftig unterstützen, damit die SPD vor Ort einen positiven Beitrag zum Wahlergebnis der Bundes-SPD beitragen wird und Martin Schulz in Berlin für mehr Solidarität und Gerechtigkeit regieren kann.

Als letzten Punkt wurden die weiteren Termine besprochen, darunter auch die Fahrt zum World Festival in Jalë, Albanien vom 14.07.-21.07.2017. Nach Malta und Spanien in den Vorjahren findet dieses Jahr das World Festival der IUSY (International Union of Socialist and Socialdemocarts Youth, Weltweite Vereinigung der Sozialistischen und Sozialdemokratischen Jungendverbände) in Albanien statt. Es werden wieder über 2.500 TeilnehemerInnen aus über 100 Ländern erwartet. Unter dem Motto „We see no borders“ werden die TeilnehmerInnen sich über verschiedenste Themen austauschen, gemeinsam feiern und unvergessliche Momente erleben.

16.05.2017 in Lokalpolitik

Besuch des Luftmuseums in Amberg

 
Florian von Brunn, Brigitte Netta, Dorothe Pfeiffer, Sebastian Dietmayer, Lisa Hartinger, Carolin Wagner, Lukas Stollner

Am Rande des Besuches von Florian von Brunn, MdL, bei den Jusos des Kreisverbandes Amberg-Sulzbach, Stadt und Land, besuchten die TeilnehmerInnen um den Juso Kreisvorsitzenden Lukas Stollner und der Stellv. Juso Kreisvorsitzenden Lisa Hartinger gemeinsam mit Stellv. Bürgermeisterin Brigitte Netta und Stellv. Stadtverbandsvorsitzenden Daniel Holzapfel das Alleinstellungsmerkmal Ambergs, das Luftmuseum Amberg.

 

Bei der Führung durch das Luftmuseum, die von Dorothe Pfeiffer geleitet wurde, waren die TeilnehmerInnen von der Konzeption des Museums begeistert. Ob vom Rückblick auf das Luftboottreffen zum 10. Geburtstag des Luftmuseums im vergangen Jahr und der Luftverstopfung im Landratsamt, den schwebenden Teppich, als Highlight der Kinder und bei Schulführungen und die Luftorgel, regten die Exponate die TeilnehmerInnen zum Denken an. Gleichzeitig wurde der Phantasie und dem Spieltrieb freien Raum gelassen, weswegen die Gruppe auch nachvollziehen kann, warum immer mehr Gäste aus nah und fern zu den Sonderausstellungen und den verschiedenen Veranstaltungen kommen, was noch mehr gefördert werden sollte, wie z.B. durch die Entfristung der Volontärstelle, durch eine Finanzierung einer festen Stelle als Geschäftsführung durch die Stadt.

 

Die TeilnehmerInnen zeigen sich erfreut darüber, dass das Luftmuseum seit seiner Gründung vor 11 Jahren bis heute sich zu einem unverzichtbaren Bestandteil des kulturellen Lebens in Amberg entwickelt hat und einen überregional wirkenden Werbeträger für die Stadt Amberg darstellt und der Luftkunstort Amberg noch weiter ausgestaltet werden muss.

16.05.2017 in Landespolitik

Glückwunsch Natascha!!

 
Lisa Hartinger, Natascha Kohnen und Lukas Stollner bei einer Veranstaltung in Freudenberg.

Glückwunsch Natascha Kohnen zu dem klaren und klasse Ergebnis von 53%!! Unsere Stimmen hast du in Schweinfurt sicher:)
Und das bei der Auszählung alles mit rechten Dingen zugegangen ist können wir auch bestätigen, denn Lukas war vor Ort.

12.05.2017 in Umwelt

Besuch bei Fraunhofer UMSICHT in Sulzbach-Rosenberg

 
Reinhold Strobl, Brigitte Bachmann, Florian von Brunn, Lukas Stollner, Lukas Pürner, Uwe Bergmann und Samir Binder.

Das Thema der Nachhaltigkeit stand im Fokus beim Besuch von Florian v. Brunn, MdL, beim Fraunhofer USICHT in Sulzbach-Rosenberg. Auf Einladung des Juso Kreisverbandsvorsitzenden Lukas Stollner war er in die Region gekommen um sich über Projekte und Ideen auch auf dem Land zu informieren. Von Brunn und Stollner wurden bei dem Besuch außerdem von, MdL, Reinhold Strobl, Stellv. Landrätin und Bürgermeisterin der Gemeinde Birgland, Brigitte Bachmann, SPD Kreisvorsitzenden Uwe Bergmann und Lukas Pürner vom Juso Kreisvorstand begleitet.

Der technische Leiter des Fraunhofer UMSICHT Instituts in Sulzbach-Rosenberg Dipl.-Ing. Samir Binder erklärte den Besuchern das Handeln von Fraunhofer an sich, über die Kostendeckungsstruktur, als Mittler zwischen Forschung und Wirtschaft sowie über die aktuellen Forschungsprojekte in den Themenschwerpunkten der Kreislaufwirtschaft und der Energietechnik.

09.05.2017 in Jugend

Europe turn left

 
Juso Unterbezirksvorsitzender Lukas Stollner in Duisburg.

Im Schatten der Schlote, wo das Proletariat einst geknechtet wurde, trafen sich am vergangen Wochenende über 1000 junge linke Menschen auf den Kongress „Europe: turn left!“, im Landschaftspark Duisburg-Nord um ein Zeichen der Stärke und Geschlossenheit zu setzten. Ein Zeichen, dass die Jugend dieses Kontinents immer noch die Sehnsucht und die Hoffnung auf ein transparentes, demokratisches und solidarisches Europa nicht aufgegeben hat, sondern dafür streiten wird, ob in Diskussionsrunden oder auf der Straße.

#turn_left #solidarity #wirfüreuch

02.05.2017 in Arbeitsgemeinschaften

Jusos bringen Geschenke vorbei

 

Dieses Jahr hatten sich die Jusos mit ihrer Vorsitzenden Sarah Dobmeier in Schnaittenbach als Osteraktion etwas Besonderes ausgedacht: Sie besuchten die drei Kindergärten im Stadtgebiet. Los ging es mit dem katholischen Kindergarten St. Maria. Begleitet wurden die Jusos hier vom 2.Bürgermeister Uwe Bergmann. Die Kinder warteten bereits gespannt auf den Besuch und hießen ihn lautstark und freudig w...illkommen. Anschließend erfuhren die jungen Leute bei einer interessanten Führung durch die Kinderpflegerin Frau Bär- Zimmer vom derzeitigen Jahresthema „Mittelalter“. Die Begeisterung der Kinder für das Projekt konnten die Jusos an einer selbstgebastelten Ritterburg sehen. Der zweite Besuch galt dem städtischen Kindergarten St. Vitus. Hier schloss sich der Landtagsabgeordnete Reinhold Strobl der Gruppe an. Durch die Kindergarten- Leitung Frau Kumeth erfuhren die jungen Leute von der Fastenaktion „Spielzeugfreie Zeit“ und der derzeitigen Schuh- Sammelaktion zu Gunsten der Kindertagesstätte. Frau Dobmeier als Leiterin der Krippe konnte den Jusos spannende Einblicke in die Betreuung der kleinsten Bewohner von Schnaittenbach geben. Frau Kaspers, die Leiterin von St. Margareta in Kemnath, freut sich schon, Ende April die Jusos begrüßen zu dürfen. Auf Grund der Osterferien hat der Besuch nicht mehr vor den Feiertagen stattfinden können. Besonders gut kam bei den Kindern aller Einrichtungen an, dass die Jusos nicht mit leeren Händen erschienen. Als kleines Osterpräsent wurden neue Brettspiele überreicht, die von den Kindern in den bereits besuchten Kindergärten sofort begeistert ausprobiert wurden.

01.05.2017 in Lokalpolitik

Installation der Zukunftsakademie in Amberg und Umgebung

 
Dr. Kollhoff, Lukas Stollner, Brigitte Netta, Lisa Hartinger, Florian von Brunn und Daniel Holzapfel.

Besuch von Florian von Brunn und den Jusos bei der „Zukunftsakademie – Lernen global“ in Amberg

Gemeinsam mit Florian v. Brunn, MdL, Vorsitzender des Arbeitskreises Umwelt und Verbraucherschutz, sowie Sprecher für Verbraucherschutz der SPD-Landtagsfraktion, Stellvertretende Bürgermeisterin Brigitte Netta und Stellv. SPD Stadtverbandsvorsitzenden von Amberg Daniel Holzapfel besuchten die Jusos um ihren Kreisvorsitzenden Lukas Stollner und der Stellv. Kreisvorsitzenden Lisa Hartinger die „Zukunftsakademie - Lernen global“ in Amberg. Dieses bisher einmalige bundesweite Lehrkonzept, wie Dr. Helmut Kollhoff darstellte, habe Modellcharakter für weitere Ableger in der Region.

Globale Zusammenhänge, welche soziale und ökologische Problematiken betreffen, werden zwar lehrplanmäßig im Schulunterricht behandelt, eine Ergänzung von außen wird jedoch von Seiten der Schulen gewünscht, denn eine Vernetzung und Vernküpfung von Themen, wie es die Zukunftsakademie anbietet, kann wegen Zeitmangel und komplexität der Themen in den einzelnen Unterrichtsstunden leider nicht gewährleistet werden. Die Schüler sollen den Zusammenhang zwischen ihrem Handeln als Konsumenten und als zivilgesellschaftliche Akteure und den daraus resultierenden globalen Auswirkungen verstehen, sich eine Meinung bilden und Handlungsoptionen angeboten bekommen.

Logo Fb Tuesday, March 25, 2014

Unsere nächsten Termine

Alle Termine öffnen.

25.11.2017, 09:30 Uhr Bezirksparteitag der Oberpfalz SPD

05.01.2018 - 07.01.2018 Juso Rhetorik Seminar für Frauen

26.01.2018 - 28.01.2018 Marx I, Lohn, Preis und Profit- Zur Kritik der politischen Ökonomie

26.01.2018 - 28.01.2018 Grundlagen antifaschistischer Arbeit

09.03.2018 - 11.03.2018 Einführung in die internationale Politik

Alle Termine

Unser Unterbezirk Amberg

Unterbezirk Amberg

MdL Reinhold Strobl

Strobl Reinhold Portrait 13x18 200

MdEP Ismail Ertug

MdB Marianne Schieder


 


MdB Uli Grötsch

Uli Grötsch, SPD, MdB. Bundestagsabgeordneter, Abgeordneter

Zufallsfoto

Besucher:56481
Heute:29
Online:1

Endstation Rechts. Bayern - das Informationsportal über Neonazis und Rechtsextremismus in Bayern.

Mitglied werden. Das unterschreib ich!