20.04.2017 in Europa

Europe: turn left!

 
Lukas Stollner und die TeilnehmerInnen aus ganz Bayern.

Die europäische Union und mit ihr die europäische Idee sind mehr in Frage gestellt als in den letzten Jahren jemals. Anti-europäische Entwicklungen wie der Brexit oder der grassierende Rechtspopulismus führen zu einer starken Nationalisierung. Die junge Generation ist mit einem starken europäischen Bewusstsein aufgewachsen und beweist gleichzeitig eine hohe Solidarität für Geflüchtete und andere Menschen in Not. Die Festung Europa steht für viele junge Menschen im krassen Gegensatz zu dem, was sie als europäische Werte verstehen. Gleichzeitig fehlt jedoch ebenfalls vielen jungen Menschen, die in Europa unter Perspektivlosigkeit, Arbeitslosigkeit oder prekären Beschäftigungsverhältnissen leben, eine Vorstellung davon, was die Europäische Union für ihre Interessen tun könnte.

Genau das wollten die Juso auf ihren Kongress ändern. Im Schatten der Schlote, wo das Proletariat einst geknechtet wurde, trafen sich am vergangen Wochenende über 1000 junge linke Menschen auf den Kongress „Europe: turn left!“, der Young European Socialist im Landschaftsparknord in Duisburg um ein Zeichen der Stärke und Geschlossenheit zu setzten. Ein Zeichen, dass die Jugend dieses Kontinents immer noch die Sehnsucht und die Hoffnung auf ein transparentes, demokratisches und solidarisches Europa nicht aufgegeben hat, sondern dafür streiten wird, ob in Diskussionsrunden oder auf der Straße. Darunter für Ostbayern auch der Juso Unterbezirksvorsitzende von Amberg-Sulzbach-Neumarkt Lukas Stollner, als einziger Vertreter der Oberpfalz.

10.12.2016 in Europa

Jusos fordern Gratis-Zugticket

 
PRO INTERRAIL-TICKET

Amberg-Sulzbach. Die Spitze der Jusos im Unterbezirk Amberg-Sulzbach-Neumarkt um Lukas Stollner und Anna Keßler übergaben am Rande des SPD-Bezirksparteitags in Zeitlarn einen Appell an den Europaparlamentarier Ismail Ertug (Amberg), in dem sie die Fraktion der Progressiven Allianz der Sozialdemokraten im Europäischen Parlament (S&D) auffordern, sich der Idee eines kostenlosen Interrail-Tickets für alle Europäer bei Vollendung des 18. Lebensjahr anzuschließen.

Juso-Unterbezirksvorsitzender Lukas Stollner sagte dabei zu Ertug: "Europa ist leider für viele Menschen heute nur noch ein Konstrukt über das oft zu Unrecht geschimpft wird. Lasst uns die Europäische Idee der Völkerverständigung und der Einheit auch den Menschen vor Ort greifbar machen. Europa muss sich bewegen, damit es auch wieder die Menschen in Europa bewegt, ob zum Wählen, oder dafür auf die Straße zu gehen und es zu verteidigen."


Die Idee eines Gratis-Interrail-Tickets, so hieß es nun dazu in einer Pressenotiz, sei erstmals bereits 2014 von den zwei deutschen Aktivisten Vincent-Immanuel Herr und Martin Speer öffentlich proklamiert worden. Im August 2015 habe der ungarische Sozialdemokrat István Ujhelyi, als stellvertretender Vorsitzender des Verkehrsausschusses, eine Anfrage an die Europäische Kommission gerichtet, mit der er die Idee des Interrailtickets als eine Möglichkeit zur besseren Verständigung und zum Austausch der Menschen in Europa aufzeichnet. Zugleich hatte er die Kommission aufgefordert, die Idee des Interrail-Tickets auf Umsetzbarkeit und Finanzierbarkeit zu prüfen.

Nach Ansicht der Jusos sei aktuell genau die Zeit reif, um gegen das Europabashing anzugehen. Europa sei gerade für jüngere Leute, die sich mit dem Europäischen Projekt als Friedensprojekt und zur Wohlstandssicherung und dessen Ausbau nicht mehr so identifizieren können, greifbar und erlebbar zu machen.

Ein einmalig kostenloses Interrail-Ticket würde den Bezug der Jugendlichen zur Europäische Idee und Einigung erhöhen. Sie lernten andere Kulturen, Unterschiede und Gemeinsamkeiten kennen und könnten so den Europäischen Kontinent entdecken. In Zusammenhang mit der Reisefreiheit, die dadurch erlebbar wird, erhoffen sich die Jusos von einem Gratisd-Interrail-Ticket die Stärkung der Identifikation junger Menschen mit dem europäischen Projekt.

Auf dem Bild v. l. n. r.: Uwe Bergmann (Kreisvorsitzender SPD Amberg-Sulzbach), Brigitte Netta (Stellv. Bürgermeisterin Amberg), Ismail Ertug (MdEP), Brigitte Bachmann (Stellv. Landrätin AS, Bürgermeisterin Birgland), Johannes Foitzek (SPD Bundestagskandidat), Lukas Stollner (Juso Unterbezirksvorsitzender), Daniel Hutzler, Anna Keßler (Mitglied des Juso Unterbezirksvorstandes)und Fabian Dietl (Vorsitzender SPD Ebermannsdorf)

01.07.2016 in Europa

Es lebe Hoch die Internationale Solidarität - die Internationale lebt!

 

Eine große Delegation stellten, die Jusos aus dem Unterbezirk Amberg-Sulzbach-Neumarkt um ihren Vorsitzenden Lukas Stollner unterstützt von Lisa Hartinger aus dem Kreisvorstand Amberg-Sulzbach und Anna Keßler Stellv. Unterbezirksvorsitzende für den Landkreis Neumarkt, zur diesjährigen Alpeninternationale nach Österreich ins Europacamp am Attersee.

 

Die Alpeninternationale ist eine internationale Plattform der sozialdemokratischen und sozialistischen Jugendorganisationen der Alpen-Anrainerstaaten Österreich, der Schweiz, Italien, Frankreich, Ungarn und Deutschland, die Jährlich in einem der Mitgliedsstaaten stattfindet, um den Austausch zwischen den Nachwuchspolitikern im Herzen Europas zu fördern und die Idee der Völkerfreundschaft mit Leben zu erfüllen und zu festigen. Als besondere Gäste nahmen dieses Jahr auch eine gemeinsame Delegation des Willy-Brandt-Centers aus Jerusalem mit Delegierten aus Israel und Palästina an dem Treffen teil.

 

Dieses Jahr stand die Alpeninternationale unter dem Motto „Den Rechten die Zähne zeigen! Nie wieder Faschismus! Nie wieder Krieg!“, dazu wurde auch im Zeichen des erstarkenden Rechtspopulismus in Europa, der Fokus in den über 30 Workshops auf das Thema Antifaschismus gelegt.

 

In den Workshop,  „Braune Schwestern“, wurde über die Rolle der Frauen im Nationalsozialismus und der heutigen rechten Szene berichtet und nach Ursachen geforscht. Als weiteres gerade für Österreich interessant, war das Thema Burschenschaften, da sie dort zur Zeit der FPÖ-Regierung in höhere Staatsämter befördert wurden, sowie die Verfolgung von Homosexuellen im Nationalsozialismus, und eine Darstellung, warum die meisten Opfer bis heute keine Anerkennung von den Nachkriegsregierungen erhielten. Weiter Workshops waren: „FPÖ, AFD und Co. – Neues von Rechts“, „PEGIDA und Identitäre und ihr Antimuslimischer Rassismus“, „Faschismustheorien“ und „Antifaschismus gehört auf die Straße“.

Die Themen wurden beleuchtet und nach Entstehung, Entwicklung und Lösungsmöglichkeiten Länderübergreifend und spezielle in den jeweiligen Ländern gesucht, diskutiert und gegen Strategien entwickelt. Des Weiteren tauschten sich die Jugendlichen zu dem Thema der Asylpolitik und der aktuellen Abschottungspolitik der Europäischen Staaten aus, welche die Nachwuchspolitiker geschlossen scharf kritisieren, denn eine Abschottungspolitik erscheint zwar  aktuell als der einfachere Weg, jedoch nicht der richtige Weg für eine bessere Zukunft.  

 

Neben den Workshops wurde den über 300 TeilnehmerInnen ein umfangreiches Abendprogramm angeboten. Kabarettistische Auftritte, einen Arbeiterliederabend, ein Zeitzeugengespräch mit überlebenden des ehemaligen KZ Mauthausen, sowie ein Vortrag mit Karl Pfeiffer, einem viel gereisten Journalisten, der von seinen zahlreichen Erfahrungen in allerlei Winkel der Welt berichtete, rundeten das Angebot ab.

 

Der Höhepunkt der Alpeninternationale war die Teilnahme der Delegationen an der Befreiungsfeier des ehemaligen Konzentrationslagers in Mauthausen, dem einzigen KZ in Österreich. Mit über 6000 BesucherInnen gedachten die Jusos der Befreiung des Lagers durch die US-Streitkräfte vor 71 Jahren.

 

Die Befreiungsfeier wurde eröffnet  mit dem Verlesen des Mauthausen Schwurs in zahlreichen Sprachen. Nach der Kranzniederlegung von Vertreterinnen aus über 100 Staaten, für Deutschland war Botschafter Johannes K. Haindl und Bundestagsvizepräsidentin Petra Paul anwesend, legten auch die Jusos einen Kranz am „Denkmal für die Jugend“ mit der Aufschrift: „Nie wieder Krieg! Nie wieder Faschismus! Hoch die Internationale Solidarität!“, nieder. Das Denkmal für die Jugend ist ein separates Ehrenmal für Jugendliche, die in überwiegend linken Jugendverbänden, sich aktiv gegen das NS Regime stellten und im KZ Mauthausen inhaftiert waren.

 

Für die Jusos aus dem Unterbezirk Amberg-Sulzbach-Neumarkt waren der Ablauf und auch die Stimmung bei der Befreiungsfeier ein ganz neuer Eindruck in eine andere Gedenkstättenkultur. Am sinnbildlichsten wurde das, als die Jugendverbände gemeinsam mit den Überlebenden des KZ Mauthausen, mit Fahnen und unter lautem Gesang des Moorsoldatenliedes aus dem ehemaligen Konzentrationslager hinausmarschierten. Hier konnte man den Unterschied zwischen dem Gedenken an die Opfer der Shoah in Deutschland und der lauten und bunten Befreiungsfeier zum Sieg über den Faschismus in den befreiten Ländern deutlich erleben.

Der Juso Unterbezirksvorsitzende von Amberg-Sulzbach-Neumarkt Lukas Stollner merkte dazu an: „Gerade dieser Moment, war doch auch der bewegenste Moment der diesjährigen Alpeninternationale, denn man konnte spüren, dass die Freude über den Sieg über den Faschismus hier noch sehr deutlich und auch erlebbar ist. Die Worte „Es lebe die internationale Solidarität! Es lebe die Freiheit!“ waren hier nicht nur Hüllen, sondern sehr deutlich spürbar und Ausdruck wirklicher Dankbarkeit.“

 

Die Jusos aus dem Unterbezirk Amberg-Sulzbach-Neumarkt freuen sich jetzt bereits auf die nächste Alpeninternationale, die wahrscheinlich 2017 in der Schweiz stattfinden wird. Das nächste Treffen auf internationaler Ebene stellt jedoch das alljährliche Sommercamp der „International Union of Socialist Youth“ (IYUS) mit TeilnehmerInnen aus über 150 Staaten vom 19. bis 24. Juli 2016 in Italien da, an dem sich der Juso Unterbezirk auch wieder beteiligen wird. (Anmeldung ist unter www.juso-ub-amberg.de bzw. www.jusos.de möglich.)

 

Ein weiterer wichtiger Termin der Jusos im Unterbezirk Amberg ist die Bezirkskonferenz mit Vorstandswahlen der Jusos Oberpfalz, die am 10. Juli 2016 ab 9 Uhr im ACC in Amberg stattfinden wird. Alle Interessierte sind auch hierzu herzlichst eingeladen.

15.03.2016 in Europa

Fairhandel statt Freihandel!?

 
v.l.n.r: Jonas Lay, Lisa Hartinger, Fabian Dobmeier, Ismail Ertug, Lukas Stollner, Anna Keßler

„Fairhandel statt Freihandel!?“,

unter diesen Motto referierte unser Europaabgeordneter Ismail Ertug im Gasthaus Jägerheim in Schwend am vergangen Sonntag. Der Einladung der Jusos und des SPD Ortsvereins Birgland-Illschwang waren mehr als 100 interessierte ZuhörerInnen gefolgt, die sich über das TTIP informieren wollten.

Nach einer kurzen Stellungnahme durch unseren Vorsitzenden Lukas Stollner und einem Grußwort durch die Ortsvereinsvorsitzende und Birgland Bürgermeisterin Brigitte Bachmann, ging Ismail in seinem Impulsreferat auf verschieden Aspekte des Freihandelsabkommen TTIP ein. Über Schiedsgerichte bis hin zu den Verbraucherstandards wurden viele wichtige Punkte angesprochen. Unter anderem Begründete Ertug auch, warum er nicht den Leseraum in Anspruch nimmt, da er so in seinen Aussagen über TTIP wesentlich eingeschränkt wäre.

Nach dem Vortrag stellte sich Ismail den Fragen der Anwesenden und beantwortete die teilweise sehr ins Detail gehenden Fragen über Sinn und Zweck des TTIP.

Die bisherigen Rückmeldungen von den Anwesenden waren sehr positiv und sie betonten vor allem die wirklich klare und ausführliche Darstellung der Problematik die in TTIP steckt.

20.02.2016 in Europa

Fairhandel statt Freihandel!?

 
Liebe Genossinnen und Genossen,
liebe Jusos,
liebe Freundinnen und Freunde der Sozialdemokratie,


hiermit ergeht herzliche Einladung zur unserer Informationsveranstaltung unter dem Motto:

 

„Fairhandel statt Freihandel!?“
mit
Ismail Ertug (MdEP)
am 6. März 2016 um 17:00 Uhr
im Gasthaus Jägerheim in Schwend,
Hauptstraße 12, 92262 Birgland.



Ismail Ertug wird in seinem Impulsreferat einen Zwischenbericht zum Abkommen über die Transatlantischen Handels- und Investitionspartnerschaft (TTIP) zwischen der Europäischen Union und den Vereinigten Staaten von Amerika und die Auswirkungen auf das alltägliche Leben der Bürgerinnen und Bürger schildern.

Im Anschluss an den Vortrag ist eine offene Diskussion geplant. Wir würden uns sehr freuen, Euch als Gäste begrüßen zu dürfen.


Auf Euer kommen freuen sich,


Lukas Stollner, Lisa Hartinger und Daniel Holzapfel


Kreisverbandsvorstand
Amberg-Sulzbach
Stadt und Land

13.12.2015 in Europa

Gegen TTIP und CETA

 
Ismail Ertug (MdEP) und Lukas Stollner mit den TeilnehmerInnen von Campact.

Gegen TTIP und CETA

Die Delegierten aus Amberg hatten einen offenen Brief gegen TTIP und CETA für den SPD-Parteitag im Gepäck.

Die beiden umstrittenen Handels- und Investitionsabkommen TTIP und CETA mit den USA und Kanada bewegen längst auch die Bürger in Amberg und Umgebung. Sie fürchten, dass die Ab-kommen den Rechtsstaat durch Sonderklagerechte für Konzerne aushöhlen sowie die Sozial- und Umweltpolitik ausbremsen.

03.06.2014 in Europa

Alpeninternationale

 

Die Alpeninternationale ist das gemeinsame Austauschprogram der Sozialistischen Jugend Österreichs (SJOE), der JungsozialsitInnen Schweiz (Juso Schweiz), der JungsozialistInnen in der SPD Bayern (Jusos Bayern).

Das diesjährige Treffen fand nach langer Pause vom 30. Mai bis 01. Juni in München statt. Lukas Stollner hat uns vertreten.

16.05.2014 in Europa

Unser Kandidat

 

9 Tage sind es noch bis zur Europawahl! Heute stellen wir euch Ismail Ertug vor. Er vertritt die Oberpfalz und Niederbayern im Europäischen Parlament und kandidiert auf der SPD-Bundesliste auf Platz 9. Mehr Infos zu Ismail: http://www.ertug.eu/

04.05.2014 in Europa

It´s your Europe - Der Europakongress

 

Wir wollen ein Europa das solidarisch, offen und umsichtig die politischen Rahmenbedingungen für seine BürgeInnen gestaltet. Wir können unseren Beitrag dazu leisten, dass unsere Vorstellungen von einem sozial gerechten und demokratischen Europa umgesetzt werden.

Lukas Stollner war für uns in Berlin.

Logo Fb Tuesday, March 25, 2014

Unsere nächsten Termine

Alle Termine öffnen.

22.09.2017 Martin Schulz in Nürnberg

24.09.2017 Bundestagswahl, Wahlsieg Johannes Foitzik

Alle Termine

Unser Unterbezirk Amberg

Unterbezirk Amberg

MdL Reinhold Strobl

Strobl Reinhold Portrait 13x18 200

MdEP Ismail Ertug

MdB Marianne Schieder


 


MdB Uli Grötsch

Uli Grötsch, SPD, MdB. Bundestagsabgeordneter, Abgeordneter

Zufallsfoto

Besucher:56481
Heute:5
Online:2

Endstation Rechts. Bayern - das Informationsportal über Neonazis und Rechtsextremismus in Bayern.

Mitglied werden. Das unterschreib ich!