03.07.2017 in Allgemein

Stimme für Fortschritt und Mut zur Veränderung

 

„Im Wettstreit um das Kanzleramt ist noch alles offen“, dieses Fazit zog der Juso Kreisvorstand Amberg-Sulzbach, Stadt und Land, auf seiner letzten Vorstandssitzung in Amberg. Gerade das Abschneiden der Labour-Party mit Jeremy Corbyn mit einen klaren sozialdemokratischen Profil um die 40 Prozent zeige, dass das Thema der sozialen Gerechtigkeit und Ungerechtigkeiten in den europäischen Ländern hoch aktuell und sehr wichtig für die WählerInnen bei der Wahlentscheidung seien. Neben der Wahl in Großbritannien standen noch einige weitere aktuelle Themen auf der Tagesordnung, darunter auch die Vorbereitungen der Bundestagswahl und der aufkommende Bundestagswahlkampf.

Die Wahl im September ist für die Jusos eine Richtungswahl zwischen Fortschritt und Mut zur Veränderung aller Genossinnen und Genossen und der eines längst veralteten Weltbildes der CDU/CSU und der JU. Denn ob in der Frage Ehe für Alle, Gleichberechtigung von Frau und Mann, Anerkennung von LGBTIQ-Menschen, den Wert Europas und der Erkenntnis, dass man dafür auch manchmal etwas geben muss und den Griechen die Grundsicherung nicht von 150 auf 120 Euro kürzen kann, da sonst die Existenz dieses Projekts in Gefahr ist und auch im Punkt des Klimaschutzes und der Nachhaltigkeit, werden die Differenzen deutlich. Wenn die Union meint, sie müsste Donald Trump in der Umweltpolitik nacheifern und bei der Aufrüstungspolitik mitmachen, unterstützen die Jusos die Haltung von Barbara Hendricks am Pariser-Klimaabkommen festzuhalten.

Inhaltlich werden die Jusos im Juli noch ein Positionspapier mit 20 Punkten vorlegen, die sich in dem sozialdemokratischen Regierunsprogramm nach der Bundestagswahl wieder finden sollen.


Eine klare Haltung der SPD unter dem Motto „Staat vor Privat“ und keine Privatisierung der öffentlichen Daseinsvorsorge ist das Ziel.

„Eine Privatisierung der Autobahnen darf und wird es mit der SPD und uns Jusos nicht geben. Das dürfen wir den konservativen und wirtschaftsliberalen von der CDU/CSU nicht durchgehen lassen. Da wird das Tafelsilber unseres Staates zu Lasten der nachwachsenden Generationen verhökert, nur damit der Haushalt etwas geschönt wird und die schwarze null als oberstes Ziel ausgerufen werden kann“,

merkte der Juso Kreisvorsitzende Lukas Stollner in der Diskussion an. Die Jusos fragen sich deswegen, ob die CDU/CSU aus der Privatisierung der Bahn und der Post nichts gelernt hat und diese Fehler nun sehenden Auges wiederholen will.


„Wir stehen im Gegensatz zur Örtlichen-JU außerdem weiterhin für ein Ausländerwahlrecht auf kommunaler Ebene ein. Für die Junge Union sind diese Menschen zum Steuerzahlen gut genug, aber in allen anderen Bereichen sonst nur Bürger zweiter Klasse. Diese Diskrepanz werden wir Jusos in einer kommenden Regierung nicht mittragen, denn für uns gibt es diese Unterscheidung in Bürger erster oder zweiter Klasse nicht. Wir setzten uns dafür ein, dass Bürger egal welcher Herkunft, wenn sie hier vor Ort ihren Beitrag leisten, nach fünf Jahren, auch das kommunale Wahlrecht haben werden.“

erläuterte Vorstandsmitglied Jonas Lay die Position der Jusos.


Abschließend sprach die Stellv. Juso Kreisvorsitzende Lisa Hartinger noch den Koalitionsbruch der CDU/CSU Fraktion mit dem Nein zum Rückkehrrecht von Teil- auf Vollzeit an.

„Denn wenn wir nicht mit Gesetzen wie dem Rückkehrrecht auf Vollzeit dagegen steuern, nehmen die durch Teilzeitfallen begünstigten Ungerechtigkeiten in der Lohnlücke zwischen Männer und Frauen und steigende, durch weitere Faktoren begünstigte Altersarmut von Frauen, weiter ihren Lauf. Diese Blockade ist bezeichnend für den rückwärtsgewandten Kurs der Bundeskanzlerin und der Union, bei dem noch Wahlkampf auf dem Rücken von Frauen betrieben wird, indem sie sich auf die Seite der ArbeitgeberInnen stellen. Nicht zum ersten Mal werden Gesetze, die insbesondere Frauen besser absichern sollen, von Angela Merkel und CDU/CSU verhindert.“

, so Hartinger .


Mit Hinblick auf die Bundestagswahl werden die Jusos Johannes Foitzik kräftig unterstützen, damit die SPD vor Ort einen positiven Beitrag zum Wahlergebnis der Bundes-SPD beitragen wird und Martin Schulz in Berlin für mehr Solidarität und Gerechtigkeit regieren kann.

Als letzten Punkt wurden die weiteren Termine besprochen, darunter auch die Fahrt zum World Festival in Jalë, Albanien vom 14.07.-21.07.2017. Nach Malta und Spanien in den Vorjahren findet dieses Jahr das World Festival der IUSY (International Union of Socialist and Socialdemocarts Youth, Weltweite Vereinigung der Sozialistischen und Sozialdemokratischen Jungendverbände) in Albanien statt. Es werden wieder über 2.500 TeilnehemerInnen aus über 100 Ländern erwartet. Unter dem Motto „We see no borders“ werden die TeilnehmerInnen sich über verschiedenste Themen austauschen, gemeinsam feiern und unvergessliche Momente erleben.

20.03.2017 in Allgemein

100% für Martin Schulz

 
#FREEPRESS #FreeDeniz #JournalismusistkeinVerbrechen!!

Auf der Vorstandssitzung des Vorstandes des Juso Unterbezirks Amberg-Sulzbach-Neumarkt in Amberg freuten sich die Jusos über die einstimmige Wahl von Martin Schulz zum neuen Parteivorsitzenden und zum Kanzlerkandidaten der SPD. "Gleichwohl sei dies nur der letzte Punkt einer durchwegs positiven Entwicklung im Jahr 2017", wie Juso Unterbezirksvorsitzender Lukas Stollner die Ereignisse der letzten Wochen zusammenfasste. Ob der für die Jusos positiv verlaufene Unterbezirksparteitag, auf dem sowohl die drei Anträge, „Mehr Basis wagen!“, „Konsum und Kompetenz“ und „Mehr Basisdemokratie! Mehr Mitgliederbefragungen!“, die Resolution zur Wahrung der Pressefreiheit in der Türkei angenommen wurden und einige Jusos im Unterbezirksvorstand positioniert werden konnten. Neben Danielle Gömmel, Martin Beiderbeck, Daniel Seibert und Lukas Stollner sitzen jetzt neu noch Lisa Hartinger und Jonas Lay im SPD Unterbezirksvorstand und verdeutlichen somit die Bedeutung der Jusos innerhalb der Partei.

 

Des weiteren ging der Juso Unterbezirksvorsitzende Stollner auf die Aktionen zum Weltfrauentag und zum Equal-Pay-Day in Sulzbach-Rosenberg sowie in Amberg ein, die auf sehr gute Resonanz stießen und Dankte insbesondere Bürgermeistern Brigitte Netta und SPD Kreisvorsitzenden Uwe Bergmann für die gute Zusammenarbeit bei den Aktionen.

 

Stellv. Unterbezirksvorsitzende Jonas Lay sprach anschließenden noch die extrem gute Stimmung am politischen Aschermittwochs in Vilshofen in Niederbayern an, auf dem neben Martin Schulz als Vorprogramm der Bundeskanzler von Österreich und Vorsitzender der SPÖ Christian Kern sprachen und der Unterbezirk mit einer Delegation vor Ort war.

 

Diese gute Stimmung spiegelt sich auch in der Mitgliederentwicklung bei den Jusos wieder. Vorstandsmitglied Anna Keßler konnte deswegen auch über die Neugründung einer Juso AG in der Gemeinde Freystadt im Landkreis Neumarkt, am kommenden Donnerstag, den 23. März um 19:00 im Cafe-Restaurant Beck.

Um die neuen Mitglieder und Interessenten mit einzubinden veranstalten die Jusos die nächsten Tage verstärkt treffen im ganzen Unterbezirk. Begonnen wird am 23.3. in Freystadt. Am 24.3. um 20 Uhr in Kümmersbruck, 26.3. ab 16 Uhr im SPD Büro in Amberg und ab 18 Uhr beim Saller in Schnaittenbach und am 30.3. ab 19 Uhr im SPD Büro in Sulzbach-Rosenberg finden weitere Treffen der Jusos statt. Mehr Informationen zu Ort und Uhrzeit finden Interessierte auch auf der Homepage der Jusos:www.juso-ub-amberg.de.

 

Als weitere Aktionen stehen die Fahrt am 1. April zur Vorstellung der Kandidaten zum Landesvorsitz nach Regensburg und vom 7. bis 9. April nach Düsseldorf zu „Europe: turn left!“ auf dem Programm. 

25.02.2017 in Allgemein

Stopp der Abschiebungen nach Afghanistan!!

 
Der Redebeitrag von Lukas Stollner bei der Kundgebung auf den Amberger Marktplatz.

Unter diesen Motto fand am vergangen Samstag die Kundgebung in Amberg im Rahmen des bundesweiten Aktionstag gegen die Abschiebungen nach Afghanistan statt.

Gemeinsam mit VertreterInnen von der LinksJugend 'solid, die Linke und ver.di zogen wir vom Bahnhof zum Marktplatz. Bei den Anschließenden Reden sprach für uns Lukas Stollner.

Nach Angaben der UNO sind in Afghanistan im Jahr 2016 ca. 3.500 Zivilisten getötet und 7.900 Zivilisten bei Kampfhandlungen verletzt worden, davon ca. 1/3 Kinder. Eine Steigerung von ca. 3,5% im Vergleich zu 2015. In 31 von 34 Provinzen gibt es bewaffnete Kämpfe.

„In ganz Afghanistan besteht ein hohes Risiko, Opfer einer Entführung oder eines Gewaltverbrechens zu werden. Landesweit kann es zu Attentaten, Überfällen, Entführungen und andere Gewaltverbrechen kommen.“, heißt es in der immer noch aktuellen Reisewarnung des Auswärtigen Amtes. Das sind Tatsachen und keine „alternativen Fakten“.

Schleswig-Holstein, Bremen, Berlin, Niedersachsen und Rheinland-Pfalz stufen Afghanistan inzwischen als ein nicht sicheres Land ein und stellten die Abschiebungen deswegen bereits ein.

Hier müssen nun auch die Bayerische Staatsregierung und der Bundesinnenminister handeln und die Abschiebungen stoppen, denn Abschiebungen in Kriegsregionen sind unserer humanistisch geprägten Verfassung und unserer aufgeklärten Gesellschaft nicht würdig!!

06.10.2016 in Allgemein

Gegen Rassismus!!

 
Jonas Lay, Andreas Kunz, Michael Kick, Brigitte Netta, Peter Wein, Lukas Stollner und Franz Schindler waren mit vor Ort.

Im Vorfeld an die Veranstaltung der Alternative für Deutschland in Rieden hat das Oberpfälzer Bündnis für Toleranz und Menschenrechte, ein Zusammenschluss aus verschiedenen Parteien, Gewerkschaften, Initiativen und Vereinen, zwei Gegenkundgebungen organisiert. Damit sollte über die Inhalte der AfD informiert und auf mögliche Gefahren hingewiesen werden. Etwa 650 Menschen kamen dafür nach Amberg, deutlich weniger fuhren danach noch weiter nach Rieden, um in der Nähe der Festhalle zu protestieren.


Man wolle den Bürgern bei den Kundgebungen erklären, dass sie ihr Kreuz nicht bei der AfD machen sollten, weil sie mit den etablierten Parteien unzufrieden sind, so Hans Lauterbach, der Sprecher des Bündnisses. Wir müssten alle wieder lernen, Politik zu machen.
Nach Aussagen der Polizei, gab es keine größeren Zwischenfälle.

15.03.2016 in Allgemein

Empfang der AsF zum Weltfrauentag

 
W. Franz, Lukas Stollner, B. Moser, Brigitte Bachmann, Friederike Sonnemann, B. Fruth, Danielle Gömmel, Reinhold Strobl

Die AsF Sulzbach-Rosenberg lud zum Empfang zum Internationalen Weltfrauentag ins Capitol nach Sulzbach ein und wir Jusos sind gerne gekommen.

Hauptreferentin war Friederike Sonnenmann, 1. Bürgermeisterinn der Stadt Waldershof, die in ihrer bewegenden Rede ihren Weg zur Bürgermeisterinn schilderte.

Umrahmt wurde die Veranstaltung vom Frauenchor „Herznote“ der städtischen Sing- und Musikschule Su.-Ro., Chorleitung Sylvia Schulz und dem Heimat- und Kulturverein Ammerthal, welcher durch Sketche aus dem "alltäglichen Eheleben" die Veranstaltung bereicherte.

08.02.2016 in Allgemein

SPD Fasching in Amberg

 

Die diesjährige Faschingsfeier der SPD Stadtverband Amberg war ein voller Erfolg. Super Stimmung bei cooler Musik und Polonaise!

 

31.12.2015 in Allgemein

Danke für 2015!!

 

Wir Jusos im Unterbezirk Amberg-Sulzbach-Neumarkt können mit stolz auf das Jahr 2015 zurück blicken, denn wir haben einiges erreicht.
Mit über 120 Veranstaltungen, von der Gedenkstättenfahrt nach Auschwitz bis zur Brauereibesichtigung, war es auch ein sehr bewegtes Jahr.
Die Reaktivierung einiger Strukturen war im vergangen Jahr und wird im kommenden Jahr unsere Hauptaufgabe neben dem alltäglichen politischen Wirken sein. Diese Aufgabe können wir nur gemeinsam mit eurer Hilfe schaffen.

Wir danken euch herzlich für euer bisheriges Engagement und freuen uns darauf gemeinsam mit euch auch im kommenden Jahr 2016 viele Aktionen durchzuführen.

29.12.2015 in Allgemein

An die Mutigen

 

Ein paar Eindrücke von unserer Veranstaltung mit der Basisinitiative "An die Mutigen".
Es war eine wirklich gelungene Veranstaltung mit guten und konstruktiven Redebeiträgen.

Vielen Dank auch an alle die da waren, dass so viele kommen hatten wir nicht erwartet ...
und natürlich auch an die Initiatoren der Basisinitiative!!

...

19.12.2015 in Allgemein

Vorstellung der Basisinitiative "An die Mutigen"

 
Liebe Genossinnen und Genossen,
liebe Jusos,
liebe Freundinnen und Freunde der Sozialdemokratie,

hiermit ergeht herzliche Einladung zur

Vorstellung der Basisinitiative „An die Mutigen“
am 28.12.2015 um 19:30 Uhr in der
SPD Geschäftsstelle in Amberg,
Seminargasse 10, 92224 Amberg.

Als Referenten werden...
Walter Adam (Ehrenvors. SPD Abensberg)
Thomas Schlug (Stellv. Vors. UB Kelheim)
und Florian Huber (Juso Bezirksvor. Niederbayern)

die Initiative, ihre Ziele und Pläne vorstellen.

Es gibt immer eine Alternative.
Deutschland braucht die Sozialdemokratie! Aber bestimmt nicht eine SPD, wie sie sich derzeit präsentiert.
Eine SPD, bei der an die Stelle der politischen Ideale und Visionen der faule Konsens der Alternativlosigkeit getreten ist. Eine SPD, deren Führungsriege politisch gezähmt und orientierungslos weder Programm noch Personal als grundlegende Alternative zur Politik der Konservativen bietet. Eine SPD, deren Funktionäre unsere “Grundwerte” zur politischen Verhandlungsmasse machen.

Genossinnen und Genossen, so können und dürfen wir nicht weitermachen!
Wir müssen selbst die Alternative sein, die wir fordern.

Auf Euer kommen freuen sich

Lukas Stollner und Danielle Gömmel
Juso Unterbezirksvorsitzende
Amberg-Sulzbach-Neumarkt

02.10.2015 in Allgemein

Basiskongress der Jusos Bayern

 

Neue Wege wagen

Auf dem Basiskongress in Nürnberg diskutierten über 100 Jusos aus ganz Bayern über die aktuelle Lage der Migration bis hin zu der Perspektive von ROT-ROT-GRÜN 2017.

 

Am vergangen Wochenende fand in Nürnberg im Caritas Pirckheimer Haus, wieder der Basiskongress der Jusos Bayern statt. In den verschieden Workshopphasen mit einem thematisch spannenden Angebot wurde das ganze Wochenende gemeinsam diskutiert und sich vernetzt.

Gestartet wurde der Kongress mit der Podiumsdiskussion zum Thema:“Perspektive ROT-ROT-GRÜN 2017 im Bund“ mit Uli Grötsch (MdB, SPD), Diana Lehmann (MdL Thüringen, SPD), Harald Weinberg (MdB, DIE LINKE), Verena Osgyan (MdL, Bündnis 90/Die Grünen) in der die Möglichkeiten und Schwierigkeiten dieser Koalitionsoption erläutert wurden, sowie auf die notwendige Schritte eingegangen wurde.

 

Logo Fb Tuesday, March 25, 2014

Unsere nächsten Termine

Alle Termine öffnen.

25.11.2017, 09:30 Uhr Bezirksparteitag der Oberpfalz SPD

05.01.2018 - 07.01.2018 Juso Rhetorik Seminar für Frauen

26.01.2018 - 28.01.2018 Marx I, Lohn, Preis und Profit- Zur Kritik der politischen Ökonomie

26.01.2018 - 28.01.2018 Grundlagen antifaschistischer Arbeit

09.03.2018 - 11.03.2018 Einführung in die internationale Politik

Alle Termine

Unser Unterbezirk Amberg

Unterbezirk Amberg

MdL Reinhold Strobl

Strobl Reinhold Portrait 13x18 200

MdEP Ismail Ertug

MdB Marianne Schieder


 


MdB Uli Grötsch

Uli Grötsch, SPD, MdB. Bundestagsabgeordneter, Abgeordneter

Zufallsfoto

Besucher:56481
Heute:29
Online:1

Endstation Rechts. Bayern - das Informationsportal über Neonazis und Rechtsextremismus in Bayern.

Mitglied werden. Das unterschreib ich!